Palpation, Perkussion, Auskultation
Was sich hier so kompliziert anhört ist nichts anderes als die eingehende Untersuchung Ihres Körpers durch Tasten, Fühlen und Hören.
Palpation bedeutet das Abtasten und Befühlen eines Patienten. Es erlaubt eine Beurteilung von Größe, Form, Lage, Konsistenz, Beweglichkeit, Druckempfindlichkeit, Oberflächenbeschaffenheit und Temperatur der untersuchten Organe oder Strukturen.
Perkussion ist das Abklopfen der Körperoberfläche des Patienten und ermöglicht durch die unterschiedliche Resonanz Rückschlüsse auf die Beschaffenheit des darunter befindlichen Gewebes oder Organs.
Als Auskultation bezeichnet man das Abhören eines Patienten mittels Stethoskop. Häufig wird dieses Verfahren angewandt, um Veränderungen im Bereich Lunge, Herz, Bauch und Gefäße zu lokalisieren.

Die Perkussion gibt durch differenzierte Resonanzen Hinweise auf Veränderungen im Körper
Kontakt
<<< zur Startseite